Iserlohn 2008

Meine zweite Challenge in gewohntem Umfeld. Da wusste ich schon, dass mich das "Clicker Challenge Fieber" gepackt hat ;). Nachdem fast 1,5 Jahre seit unserem Beginn des creativen clickerns vergangen sind und ich viel mit Milly geclickert habe, hab ich mich in Level 3 angemeldet. In dieser Zeit hat sich meine Lieblingsbeschäftigung mit Milly, das Trickdogging, zum creativ clickern umgewandelt. Es macht einfach ultra Bock Milly beim Denken und ausprobieren zuzuschauen. Sie hat sich auch insgesamt in ihrer Denkweise seitdem verändert. Beim Tricktraining bringt sie sich mehr selber ein und man hat ganz oft das Gefühl, dass sie, wenn man einen Trick fertig mit Zeichen und Namen eingearbeitet hat, zu sagen scheint "wie das wars schon?! Warte ich hab da noch ne Idee..." Echt zu putzig. Es kamen dadurch auch schon neue Tricks raus, die nur durch Millys Einsatz entstanden sind. Diesmal gab es keinerlei Punktevergabe.
Ich bin in Level 3 gestartet.


1. Aufgabe:
Level 1: der Hund soll über 5 Bodentargets (die ein Wort gebildet haben) laufen, aber so, dass er bewusst alle abarbeitet und nicht nur zum Letzten läuft
Level 2: der Hund soll 3 Bodentargets bewusst abarbeiten, obwohl Herrchen mit dem Rücken zu den Targets steht. Das war richtig schwer und ich werde das daheim auch mal probieren.
Level 3: der Hund soll die Buchstabentargets selber zum Wort hinschieben


Das war für Milly schwer, denn so ein Bodentarget ist ja nun wirklich nicht zum Schieben da, sondern da wird sich draufgestellt... Gelernt ist gelernt ;)! Wenn sie sich in der Halle ins Platz legen lassen würde (der Boden war ihrer Meinung aber zu eklig und vor allem zu kalt), wäre es einfacher gewesen. Es war wirklich harte Arbeit sie vom Gegenteil zu überzeugen. Aber immerhin hab ich sie trotzdem am Ende der Einclickerzeit dazu gebracht sie zu schieben, wenn ich noch ein bissi mehr Zeit gehabt hätte, wärs bestimmt noch besser geworden; aber das ist ja immer so...

2. Aufgabe:
Level 1: der Hund soll einen Clicker selber mit der Pfote oder Maul zum clicken bringen
Level 2: der Hund soll den Clicker auf einer Box zum clicken bringen
Level 3: der Hund soll den Clicker betätigen, sobald sich der Mensch dazu dreht, also drehen als Konditionierung


Milly mag ja Plastik nicht so gerne ins Maul nehmen, die alte Plüschtier-spielerin ;). Und dann auch noch so fest draufbeißen, dass es clickt?! Was verlang ich da von ihr?! Ich hab unendlich viele Clicks gebraucht bis sie den Clicker schön aufgehoben hat. Auf meine Drehung hat es dann auch ganz gut geklappt, dass sie den Clicker ins Maul nimmt, aber vom so fest draufbeißen, dass es clickt, waren wir weit entfernt... Ich habe leider keine Fotos von dieser Aufgabe. War auch nicht so fotografierenswert ;).

 

 

3. Aufgabe:
Level 1: der Hund soll 3 Sachen in einen kleinen Wagen aufräumen
Level 2: der Hund soll die 3 Sachen in den Wagen legen, während der Besitzer ihn zieht
Level 3: der Hund soll die Sachen in den Wagen legen und den Wagen dann selber wegziehen

Ich hab mit Milly nur das Nehmen des PLASTIK-Griffs geshaped, ja schon wieder Plastik, das war gemein ;). Aufräumen kennt sie ja eigentlich, da hab ich mir nicht so Sorgen drum gemacht.. Tja das ins Maul nehmen hab ich ganz gut hingekriegt, aber nur auf Bodenhöhe. Vom Griff hochheben und gar daran ziehen waren wir weit entfernt, es war einfach zu eklig. Auch hier hätte ich noch ein bissi Zeit gebraucht oder sagen wir besser viel viel Zeit. Aufräumen war wie vermutet kein Problem!

Tagesaufgabe:
So viele Obedience-Holzapportel wie möglich auf eine kleine Waage stapeln soll, also der Hund...

Die 4 Mensch-Hund-Teams, die am Ende des Wochenendes am meisten geboten haben, sind dann gegeneinander angetreten. Milly war mit ihren 8 Stück dabei (die anderen hatten zweimal 9 und einmal 11). Die zwei Besten haben dann einen 25€ Gutschein von Denise´s Shop bekommen.
Milly hatte viel Spaß beim üben und zeigte eine sehr gute Technik. Sie hat die Klötzchen nicht einfach drauffallen lassen, sondern immer akkurat auf die Waage gedrückt, so dass diese fast immer ein "Gewicht" anzeigen musste. Damit war die Gefahr, dass die Klötzchen vom drauffallenden Klötzchen weggesprengt werden, nicht vorhanden. Sie hat dann eher mal mit ihrem Übereifer die liegenden Klötzchen weggedrückt.
Ich war die letzte der vier besten Teams und musste mind. 9 schaffen, das war die zweitbeste Anzahl. Der Beste hatte schon 11 geschafft.
Ein zweimal dürfen beim drauflegen auch mehr als einer wieder runterfallen. Milly hat doch dann tatsächlich 13 geschafft!!! Vielleicht wären es sogar 14 geworden, aber sie ist kurz bevor sie denn 14. aufnehmen wollte, zur Waage gelaufen und hat die anderen noch schnell runtergeschubst aber naja den Gutschein hab ich trotzdem bekommen!!!

Team Challenge:
Am Start war das Team "Die Border und das Schaf" mit Domi und Indy, Judith und Milka, Nadine mit Nintendo und ich mit Milly, dem Schaf ;). Zufällig war es so kalt in der Halle, dass Milly meistens ihren Isländer-Wollpulli anhatte, was die Schafs-Bezeichnung perfekt gemacht hat... Das war mir vorher so gar nicht bewusst.


Einzelaufgaben:
Würfeln
Slalom um Hütchen laufen
Mit einem Plüschball Kegel umschubsen (sehr schwierig, denn fast jeder Hund hat den Ball nur in den Mund genommen und nicht geschubst)
So viele Kegel, die in einer Reihe standen, umschubsen, wie möglich


Millys Aufgabe:
Um Hütchen einen Slalom laufen.
Man durfte die Aufgabe mit Bodentargets erarbeiten. Damit hat Milly das echt super gemacht. Sie ist super meinem Blick gefolgt und zwischen den Hütchen durch zu den Targets gelaufen. Dazwischen ist sie aber auch gerne einfach mal gleich zum letzten Target am Ziel gelaufen ohne Slalom und ohne die Targets vorher mitzunehmen; schlauer Hund halt, warum umständlich nen Slalom laufen, wenn man doch auf viel kürzeren Weg zum letzten Target kommt? Am Ende haben wir fast drei Hütchen geschafft!

Teamaufgabe:
Die Hunde mussten ein Hotel eröffnen.
Ein Hund muss zwei Teppiche ausrollen, der nächste über die Teppiche zu einer Box (die Rezeption) laufen und auf dieser eine Klingel betätigen, der nächste (der Rezeptionist) von hinten zur Box und ein Kinder-Polizeistoppschid ins Maul nehmen und mit den Vorderpfoten auf der Box stehen und der letzte muss einen kleinen Koffer wegtragen. War echt ne coole Idee!


Milly war der Rezeptionist und hat ihre Aufgabe nach der kurzen Übungseinheit am Morgen souverän gemeistert. Insgesamt hat unser Team das echt sehr schnell und schön gemacht. Also der Hoteleröffnung steht nichts im Weg ;)