Ingelheim 2011

Eine Freiluft Challenge. Die Anfahrt war ein Abenteuer, denn mein Navi hat mich einfach mal zwischen Weinbergen einen gepflasterten Weg hochgeschickt und mich dann mitten in der Pampa stehen lassen... Mithilfe von Bea am Telefon bin ich dann doch noch auf dem netten kleinen Platz der A/C' Seccos angekommen. Da ich aber wegen meinem kleinen "Umweg" etwas zu spät ankam und wir als erste gleich dran waren, war Milly etwas überrumpelt. Ansonsten war sie aber super drauf... Gestartet wurden die jeweiligen Aufgaben erst mit Level 3, dann 2 und dann 1. Das finde ich eine sehr gute Ideee, somit können die "Anfänger" evtl gezeigte Lösungsansätze der "Fortgeschrittenen" umsetzen.


Ich bin in Level 3 gestartet, Das Motto war Sommer, Sonne, Strand und Meer.
1. Aufgabe: Strandkorb packen:
Level 1: eine Sonnencremetube entweder in einen hölzernes Strandkörbchen ein- oder auspacken
Kevel 2: eine Sonnencremetube in ein hölzernes Strandkörbchen ein- oder auspacken und dann den Deckel schließen oder erst den Deckel öffnen und dann die Sonnencremetube aus- oder einpacken
Level 3: den hölzernen Strandkorb erst öffnen dann die Sonnencremetube ein- oder auspacken und dann den Deckel wieder schließen


Wie gesagt Milly war die erste und wir waren gleich nach unserer Ankunft dran. Das ist was, was Milly nicht so liegt. Am besten ist erstmal ankommen, dann so ein Stündchen in ihrem Stuhl hocken und dann arbeiten.
Der Strandkorb war ein selbstgebautes Holzkörbchen mit einer Kordel dran. Da Milly ja immer sehr zaghaft mit Clickergegenständen umgeht, war mir klar, dass es ewig dauern würde bis Queen Mum den Deckel öffnen wird. Bei Clickerübungen, wo sie Zug ausüben muss, hat sie wirklich ihre Probleme, da fällt ihr Druck ausüben auf den Clickergegenstand leicher. Zuerst habe ich natürlich die Aufgabe vom Ende her aufgezogen. Also erstmal das Deckel schließen clickern. Hier hab ich sehr schnell Milly darauf eingeschoßen den Deckel von unten her mit der Nase zuzumachen. Das hat dann auch gut geklappt. Die Sonnencreme in den Korb packen ist einfach für Milly, deswegen hab ich mich als nächsten Schritt ans Deckel aufmachen rangemacht. Oh mei, wie schon vermutet, war das schier unmöglich mit Milly. Sie hat immerhin am Ende die Kordel soweit ins Maul genommen, dass sich der Deckel einen Millimeter geöffnet hat. Danach war es ein verzweifelter Kampf um einen weiteren Millimeter. Ich kann nur sagen Milly hat gewonnen ;). Am Ende habe ich den Deckel geöffnet, Milly hat die Sonnencreme eingepackt und den Deckel zugemacht. Also Aufgabe zu 2/3 gelöst.

2. Aufgabe:
Level 1: ein Strandtuch ausrollen
Kevel 2: ein Strandtuch ausrollen und der Hund soll sich darauf setzen oder hinlegen
Level 3: ein Strandtuch ausrollen und der Hund soll sich in Seitenlage darauf legen


Nun war Milly auch angekommen und hochmotiviert für die neue Aufgabe. Milly hat noch nie einen Teppich ausgerollt, ich weiß nicht warum ich ihr das nie beigebracht habe... Jedenfalls ist sie an die Sache rangegangen als hätt sie noch nie was anderes gemacht. Super schön mit der Nase ausgerollt. Dann wieder eine der eher unlösbaren Aufgaben. Milly creativ ins Platz und dann noch in Seitenlage clickern. Ich clicker das nie, weil ich vermutlich immer noch Angst habe, dass Milly wieder ins Nichtstun verfällt. Aber ich denke mal ich kann diese Angst endlich als unbegründet ablegen. Erstmal hat Milly angefangen, nachdem der Teppich schön ausgerollt war, weiter creativ zu sein. Ihre Idee war den Teppich mit den Pfoten wieder zusammen zu buddeln. Das war echt zu süß, aber leider nicht gefragt. Ist gar nicht so einfach sie davon wieder abzubringen. Jedenfalls hat sich Milly dann doch erstaunlich schnell hingelegt. Tja und da ich eh gerade mit ihr das Kopf auf die Kruppe ablegen übe, hat sie das sofort angeboten. War natürlich echt mein Glück. Somit haben wir die Aufgabe perfekt gelöst.

3. Aufgabe:
Level 1: in einer mit Sand gefüllten Strandmuschel sind kleine Plastik-Strandtierchen, die der Hund ins Maul nehmen soll
Kevel 2: in einer mit Sand gefüllten Strandmuschel sind kleine Plastik-Strandtierchen, die unter Sandförmchen versteckt waren, die der Hund erst "Befreien" soll und dann ins Maul nehmen soll  
Level 3: in einer mit Sand gefüllten Strandmuschel sind kleine Plastik-Strandtierchen, die unter Sandförmchen versteckt waren, die der Hund erst "Befreien" soll und dann ins Maul nehmen soll und in eine mit Wasser gefüllte Strandmuschel tragen soll


Das war wirklich schwer. Als erstes das Arbeiten im Sand, da musste der ein oder andere Hund doch erstmal buddeln ;). Für Milly war eine zusätzliche Schwierigkeit, dass der Rand der Strandmuscheln für sie relativ hoch ist. Sprich sie musste immer springen und das macht sie einfach mit fast 14 nicht mehr so gerne.
Wie immer habe ich die Aufgabe von hinten her aufgezogen. Also Strandtierchen auf den Boden zwischen den Strandmuscheln, um erstmal des springen weglassen zu können, und von dort in die Wasser-Strandmuschel. Oh mei immer dieses eklige Plastik. Aber man merkt, dass ich doch in letzter Zeit viel mit Plastik geübt habe. Denn es hat gar nicht so lange gedauert bis sie es im Maul hatte. Naja und das Strandtierchen dann ins Wasser schmeißen ist für Milly kein Problem. So als nächstes Milly in der Sand-Strandmuschel verclickern, dass sie das Strandtierchen auch aus dem Sand aufheben kann. Das war erstaunlicherweise auch nicht allzu schwer. Dann das Tierchen mit dem Sandförmchen abdecken. Und was macht Milly?! Sie ist immer erstmal draufgestiegen und hat den "Deckel" noch fester aufs Tierchen gedrückt und dann natürlich den Deckel nicht mehr runterbekommen. Also musste ich immer das Sandförmchen wieder lockern und Milly hats wieder reingedrückt ;). Oh mei so kommt man natürlcih nicht zum Ziel... Ein paar Mal haben wir es dann doch geschafft. Aber mit dem Strandtierchen aus der Muschel springen, fand sie eindeutig doof. Meist hat sie erst das Tierchen aus der Sand-Strandmuschel fallen lassen und hat sich dann zehnmal bitten lassen hinterher zu springen. Dann hier wieder das Tierchen aufheben und ins Wasser schmeißen. Also die Teilschritte hat sie ganz schön gemacht, bis auf das aufdecken der Strandtierchen. Wäre interresant gewesen, ob sie das ganze besser gemacht hätte, wenn die Muschelränder nicht so hoch gewesen wären.
Diese Aufgabe war echt eine sehr schöne Idee!

Tagesaufgabe:
Der Hund soll auf einen Gartenstuhl springen und dann setzt man ihm einen Strohhut auf und es wird ein Foto zusammen mit dem Besitzer geschossen.


Für Milly ist sowas fast so wie wenn man Menschen zu einem Stuhl hinclickert. Das erste was ein Mensch macht, wenn er einen Stuhl sieht, ist sich hinsetzen. Manchmal hab ich das Gefühl bei Milly ist das auch schon so bei dem ein oder anderen Gegenstand. Darunter ist eindeutig ein Stuhl. Ich hab sie kaum von der Leine gemacht und bevor ich überhaupt den Clicker in der Hand hatte, saß sie schon auf dem Stuhl. Naja dann den Hut aufgesetzt und ein hübsches Bildchen geschossen. San wir net fesch??? ;)