Heddesheim 2010

Endlich mal eine Freiluft-Challenge. Milly war zu derzeit leider noch gesundheitlich sehr angeschlagen. Es war zu der Zeit, als sie ganz ganz schlecht bis gar nichts gefressen hatte, sie ständig von Bauchschmerzen geplagt wurde, einfach fertig  mit der Welt war und zu nichts mehr Lust hatte. Erst im Nachhinein habe ich ja herausgefunden, dass sie zu der Zeit ihre chronische Pankreatitis entwickelt hat. Milly war an diesem Wochenende für ihren gesundheitlichen Status ganz gut drauf und hat echt schön gearbeitet. Wenn man Milly aber kennt, war das kein Vergleich zu ihrem Feuereifer, den sie sonst an den Tag legt, wenns ums Denken geht. Für mich war damals klar, dass das eine der letzten Veranstaltung sein wird, die ich mitmache. Mir sind die Gesundheit, das Feeling und das alltägliche Leben einfach wichtiger als dieser Stress, den ich Milly mit solchen Veranstaltungen antue. Ich will nicht eine der Hundebesitzer sein, die ihren Hund bis kurz vorm umfallen auf Turniere jagen... Naja zum Glück haben wir ja dann ein paar Monate später ihre chronische Pankreatitis diagnostiziert und behandelt und Milly geht es bis auf ein paar kurze Zwischentiefs immer noch super. Im Nachhinein, also wenn man sieht, wie der eigene Hund von Tag zu Tag nach der Therapie wieder an Lebensfreude dazugewinnt und sie wieder um Jahre jünger aussieht, war sie wirklich schwer krank. Durch diese Krankheit bekommt sie aber nun bessere Clicker-Guzies, nämlich schön fettarmes gekochtes Hühnchen oder Pute.
Ich bin in Level 3 gestartet. Das Motto war "Weltenbummler".


1. Aufgabe:
Level 1: der Hund soll den Kopf in eine schmale Kiste stecken
Level 2: der Hund soll mit den Vorderkörper in einer schmalen Kiste verschwinden
Level 3: der Hund soll ganz in einer schmalen Kiste verschwinden


Milly hat sich schnell in die Kiste clickern lassen und in der Vorbereitungszeit hat Milly die Aufgabe einmal super gelöst (gut, dass ich ein Beweisfoto habe). Leider stand die Kiste etwas wackelig und Milly meinte, dass sie sich drin umdrehen kann, was die Kiste natürlich ins Schwanken brachte. Das Ganze war ihr dann im Nachhinein nicht mehr ganz geheuer und in unserer Challengezeit habe ich es nicht mehr geschafft sie wieder hinein zu clickern. Man hat richtig gesehen wie sie krampfhaft versucht, mich auf etwas anderes zu bringen, damit sie da nicht mehr ganz rein muss. Naja im Endeffekt hatte sie die Aufgabe gelöst, halt nur im falsche Zeitfenster.

2. Aufgabe:
Level 1: der Hund soll gelbe und orange Früchte mit Klettverschluss von einer Wand holen
Level 2: der Hund soll gelbe und orange Früchte mit Klettverschluss von einer Wand holen und in ein Körbchen aufräumen
Level 3: der Hund soll gelbe und orange Früchte mit Klettverschluss von einer Wand holen und dann je nach Farbe in ein gelbes bzw. oranges Körbchen sortieren


Leider war der Klettverschluss so stark, dass Milly Mühe hatte die Früchte überhaupt abzuzupfen. Da ging viel Zeit verloren, bis ich auf die Idee kam die Früchte nur noch ganz leicht anzukletten. Dann hatte es Milly leicht und hat schön gearbeitet. Bis auf einmal hat sie auch echt schön auf meine Richtung hin gearbeitet und die Früchte in die richtigen Körbchen einsortiert. Am Ende waren alle Früchte nach Farbe richtig einsortiert.

3. Aufgabe:
Level 1: der Hund soll auf ein Brett, dass über eine mit Wasser gefüllten Strandmuschel liegt, steigen
Level 2: der Hund soll über ein Brett, dass über eine mit Wasser gefüllten Strandmuschel liegt, drüber laufen
Level 3: der Hund soll über ein Brett, dass über eine mit Wasser gefüllten Strandmuschel liegt, drüber laufen und sich in der Mitte hinlegen


Das war für mich eine unlösbare Aufgabe, da ich nie beim Shapen auf ein hinlegen oder setzen arbeite, da ich will, dass Milly Bewegungsabläufe erarbeitet. Klar clicker ich auch das Einfrieren, aber sowas wie Platz ist bei mir nie dabei. Ich denk da immer dran, dass sie damals bei unseren creativ clicker Anfängen sich immer hingelegt hatte, enn ich zu lange mit dem nächsten click gewartet habe oder sie nicht weiter wusste. gemäß dem Motto, Platz ist nie verkehrt und etz sag mal Fraule was du eigentlich von mir willst und gib mir endlich ein Kommando. Und außerdem ist ein Holzbrett eh kein passender Untergrund um sich hinzulegen, zumindest aus Milly´s Sicht ;). Aufs Brett ist Milly locker, aber dann gings los mit Milly´s Verzweiflung. Sie hat den Strandmuschelrand entdeckt und sich auf den gestellt. Das habe ich dann geclickert in der Hoffnung, dass sie evtl kratzt und sich dann etwas in Richtung Platz begibt. Aber Fehlanzeige... Naja mehr als das haben wir auch nicht geschafft... Aber das Resümee der Aufgabe: wenn mans weiß, dass es eh nicht klappt, clickert man einfach was anderes. Der Hund weiß es eh net besser ;)

4. Aufgabe:
Level 1: der Hund soll ein Brett auf Rollen berühren
Level 2:der Hund soll ein Brett mit Rollen mit Pfoten oder Nase schieben
Level 3: der Hund soll mit den Pfoten ein Brett auf Rollen vorwärts bewegen


Da das Brett eine perfekte Größe hatte, dass Milly sich mit allen Vieren draufstellt, war mir vorher schon klar, was sich Madame ausdenken wird ;). Deswegen habe ich mir vorher ausgedacht sie erst mal mit der Nase schieben zu lassen und dann die Pfoten wieder zu erclickern, damit sie erst gar nicht auf die Idee kommt, sich ganz drauf zu stellen. Tja und so kam es dann auch, Milly war sofort mit allen Vieren drauf, so schnell konnte man gar nicht schauen ;). . Ich hab sie dann erstmal fürs wieder absteigen geclickt und dann so schnell geclickt beim Hinschauen, dass sie es gar nicht mehr geschafft hat mit den Pfoten draufzugehen. Sie hat gleich umgeswitcht und mit der Nase geschoben. Nach ein paar Clicks fürs Naseschieben, habe ich abgewartet bis sie wieder mit den Pfoten anfängt. Dann hat sie echt super ein paar Mal erst Nase schieben und dann gleich die Pfote hinterher, wo es erst den Click gab. Dann war für Milly klar, dass mit der Nase kann sie sich auch schenken und hat dann gleich die Vorderpfoten genommen. Hier sieht man ganz deutlich, dass man oft genug einen kleinen hundeindividuellen Umweg nehmen muss, sonst kommt man nicht ans Ziel. Hätte ich gleich versucht die Pfoten zu clickern, hätten wir das nie in der Zeit geschafft, dass sie nur vorne draufgeht und schiebt. Ich zeige das ganze mal als Bilderserie in chronologischer Reihenfolge, natürlich beginnend mit Millys Vorstellung der Lösung ;):

Tagesaufgabe:
Der Hund soll über 10 hintereinandergelegte Steine zu einem Kissen ein kleines Täschchen tragen ohne dass man mitläuft oder dazwischen clickt. Ziel war es natürlich alle 10 Steine zu schaffen. Die Strecke betrug bestimmt 3-4 Meter! Am Ende durften es die Hunde zeigen, die im Training am meisten Steine schafften.


Ich hab mit Milly natürlich die Aufgabe von hinein aufgebaut und erstmal vorm Kissen angefangen und sie ganz unabhängig von den Steinen das Tragen zum Kissen geclickt. Damit war für sie das Kissen zum Target geworden. Dann kam ein Stein nach dem anderen hinzu bis sie am Ende alle 10 Steine zielstrebig zum Kissen abgearbeitet hat ohne Weiterkommando oder sonst was. Milly hat die Aufgabe super verstanden. Ich war dann auch eine derjenigen, die die Tagesaufgabe am Ende der Veranstaltung gezeigt haben. Man hatte nochmal ganz kurz Zeit den Hund einzuclickern. Die anderen 3 Hunde haben schön gearbeitet, aber brauchten doch noch einiges an Hilfe und Weiterkommandos. Dann kam ich mit Milly zum Schluss. Ich hab Milly kurz direkt vorm Kissen eingeclickt und bin dann gleich nach ganz hinten. Sie hat das Täschchen gepackt und ist zielstrebig zum Kissen, hat aber leider kurz vorm Kissen das Täschchen fallen lassen, damit gabs keinen Click und ich hab Milly nochmal neu angesetzt. Wieder ist sie losgestiefelt, Stein für Stein und hat das Täschchen perfekt auf dem Kissen platziert! Die Aufgabe hat sie einfach nur perfekt ausgeführt und verstanden, ich bin so stolz auf meine kleine Oma-Maus.

Die Tagesaufgabe hat Milly dann gewonnen und bei der Urkundenvergabe hat sie dafür ein Spieli und einen Gutschein bekommen.
Milly war auf der Heimfahrt einfach nur platt, denn auf unseren kurzen Gassierunden hat sie auch noch Hasen jagen können... Somit ist mal wieder ein perfekter Tag zu Ende gegangen.