Aarwangen, Schweiz 2011

Endlich habe ich es mal zu einer Clicker Challenge in die Schweiz geschafft. Mal wieder ganz andere Leute treffen und beim clickern zugucken. Milly hatte leider am Donnerstag den Mülleimer ausgeräumt. Zum Glück war nichts zum essen drin und sie hat vermutlich nur Deckel und so ausgeschleckt. Auf jeden Fall war das aber bestimmt auch nicht mehr so frisch. Am Freitag Nachmittag bin ich losgefahren, da fings schon an mit Bauchweh, nicht fressen wollen, Erbrechen und vor allem Durchfall. Milly stand bis zur österreichischen Grenze nur am Fenster und wollte raus. Als ich dann Pause gemacht habe, hat sie sich schier aufs Gras gestürzt und sich den Bauch vollgeschlagen. Danach hat sie wenigstens den Rest der Fahrt geschlafen. Im Hotel angekommen gings dann richtig los... Ich musste die ganze Nacht stündlich raus, meist wegen Durchfall, aber wahlweise auch einfach nur um Gras zu fressen oder zu kotzen. Na toll, wie soll man den an ner Clicker Challenge teilnehmen, wenn der Hund nichts fressen will und Bauchweh hat?! Milly war auch Samstag Vormittag noch a weng fad, hat sich dann aber gut gefangen und den ganzen Tag keine Symptome mehr gezeigt, außer dass sie a weng angeschlagen war. Dafür hat sie echt super mitgearbeitet. Abends gings dann wieder a weng los und ich musste aber immerhin nur noch dreimal in der Nacht aufstehen wegen Durchfall. Am nächsten Tag hatte sie dann eher tagsüber a weng Durchfall, aber sonst war sie wieder ganz gut drauf. Am Montag daheim wars nochmal ganz schlimm und am Dienstag wars, als wenn nie was gewesen wäre. So genug über Krankengeschichten erzählt... Es war eine super Indoor-Veranstaltung und ich muss nächstes Jahr unbedingt wieder kommen!
Ich bin in Level 3 gestartet. Das Motto war "Zoo".


1. Aufgabe:
Level 1: der Hund soll aus zwei Stofftieren ein bestimmtes raussuchen
Level 2: der Hund soll aus drei Stofftieren ein bestimmtes raussuchen
Level 3: der Hund soll aus vier Stofftieren ein bestimmtes raussuchen


Milly habe ich ein paar nette Spielsachen ausgesucht. Ich hab schon drauf geachtet, dass sie sich teils unterscheiden, aber doch ähnlich sind. Denn zu leicht wollte ichs ihr auch nicht machen. Ich hab ihr ein kleines Monstertierchen ausgesucht (passend zum Halsband, hihi). Ich hab sie schön auf ihr Spiele eingeclickert und dann die anderen erst später dazu gelegt. Während der Übungszeit hat Claudia immer schön brav die Spielis gewechselt, daamit Milly a weng schauen muss, wo ihrens ist. Milly hat sofort gecheckt, dass sie nur ihrens suchen soll. Somit hat sie die Aufgabe mit Bravour gelöst.
Leider habe ich keine Bilder :(


2. Aufgabe:
Level 1: der Hund soll Badeentchen von einer Mauer in eine Box mit der Nase schubsen
Level 2: der Hund soll Badeentchen aus einem Wasserbecken rausfischen
Level 3: der Hund soll Badeentchen aus einem Wasserbecken in ein anderes Wasserbecken umsiedeln


Tja, die erste schier unüberwindbare Hürde war mal wieder Plastik ins Maul nehmen... Die zweite war das Wasser, wobei das im Nachhinein gar net soo schlimm war. Mein Gedanke war erstmal Milly das Plastikentchen auf normalen Boden schmackhaft zu machen. Milly lies sich aber nur sehr sehr zögerlich drauf ein und hat immerhin schon ihr Maul aufgemacht. Bei Plastik aufheben braucht sie einfach echt sau viel Zeit und vor allem sau viele clicks, das geht von dem Maul feste aufs Plastik drücken, das Maul zaghaft öffnen, das Plastik mit dem Maul umschließen bis hin zum hochheben von Plastik. Und bis wir mal am letzten Punkt angekommen sind, oh mei, das ist echt ne schwere Geburt. Aber ab sofort wird das jetzt wieder öfter trainiert. Zurück zu Challenge. Die Zeit wurde immer weniger und ich hab dann doch mal das Entchen ins Wasser gesetzt. Milly hat sogar echt schön am Wasser gearbeitet. Aber sie dachte, dass sie das Entchen nicht retten soll, sondern mit der Nase untertauchen, siehe erster Punkt unser ewig langen shape-Serie oben, hihi. Total putzig! Mein Schlumpi halt... Somit Aufgabe nicht bestanden.

3. Aufgabe:
Level 1: der Hund soll in eine Gitterbox gehen
Level 2: der Hund soll erst die Tür der Gitterbox öffnen und dann hineingehen
Level 3: der Hund soll erst die Gitterbox öffnen, dann hineingehen und von innen wieder die Tür wieder zuziehen


Ich habe mir erst gedacht ich bau die Aufgabe ganz von hinten auf, bin aber doch wieder davon abgekommen und hab sie in hineingehen, hineingehen bei angelehnter Tür und in von innen zuziehen aufgeteilt. Milly in die Box zu clickern war total leicht, war aber für Milly eher ne Voliere ;). Naja dann hab ich die Tür immer weiter zugemacht und sie musste sich durchzwängen. Somit war öffnen auch erledigt. Dann hab ich sie innen wieder geclickert und sie mit meinem Blick auf das Seil zum zuziehen aufmerkasm gemacht. Klar beist Milly da gleich rein. Sowas ist für sie schon so wie, wenn man uns nen Stuhl hinstellen würde, klar würden wir als erstes das hinsetzen ausprobieren. Ein paar Clicks und sie hat die Tür schön zugezogen. Nun hab ich sie wieder von draußen an die Box herangeführt. Und eigentlich wusste ich, was sie machen würde ;). Irgendwie in die angelehnte Tür quetschen, nicht ganz in die Box gehen und versuchen ans Seil zu kommen. Gut dass sie ja a weng berührungsempfindlich um nicht zu sagen überempfindlich ist und die Enge in der Tür so ecklig fand, dass sie doch in die Box huschte und dann auf einen zweiten Click die Tür zuzieht. Also Aufgabe fast perfekt gelösst.

Tagesaufgabe:
Der Hund soll ein Holztieren mit Stange so weit wie möglich vor sich herschieben


Für Milly ein leichtes. Ich hab sie echt schön angeclickert und sie hat auch immer schöner und weiter von mal zu mal geschoben. Nur leider war sie am späten Nachtmittag doch schon a weng platt, v.a. wegen ihrem GIT-Problemen. Deswegen hat sie keine sehr weite Strecke geschafft. Schade denn in meinen kurzen Übungszeiten war sie viel viel besser...

Team Challenge:
Am Samstag habe ich mich und drei andere spontan dazu entschieden ein Team für Sonntag zu bilden. Wir nannten uns deswegen "Spontan-Team". Wir waren eine lustige Truppe, haben doch tatsächlich ganz gut geclickert und uns den zweiten Platz mit einem anderen Team geteilt. Das haben wir nun wirklich nicht erwartet. Das Motto war Shoppingtour. Teilweise wurden die Aufgaben von den Teammitgliedern gleichzeitig im Ring erclickert.


Einzelaufgaben:
"Straßenmusik" machen (es gab eine Klingel, Bongos, Glocken und Rassel):
Jeder Hund musste eins der Musikinsstrumente bedienen und man musste möglichst viel Krach erzeugen
hier wurde der Applaus bewertet und die Clickerrate


Milly hatte hier die Glocken. Dumm nur dass Milly immer so zaghaft ist, deswegen haben wir so gut wie keinen Ton rausgebracht. So sehr sich Milly auch bemüht hat... Naja der Rest des Teams war schön laut und ich glaub unsere Clickerrate war nicht schlecht.

einkaufen gehen:
Plastikfrüchte von einem Regal in den Einkaufswagen schubsen
Wagen schieben
Ware aufs Band legen
Holzklötzchen wiegen
Die Anzahl der geschafften Objekte und die Strecke des Einkaufswagen wurden zusammengezählt


Millys Aufgabe war das Klötzchen wiegen. Nachdem sie ja damals in Iserlohn schon so abgeräumt hat, war das ein leichtes für uns. Als wenn sie nie was anderes gemacht hätte, hat sie sofort die Klötzchen schön gestapelt. Auch ihre Technik von damals die Klötzchen nicht fallen zu lassen, sondern auf die Waage zu drücken, hat sie auch noch behalten. Echt faszinierend. Naja am Ende haben wir 7 Klötzchen geschafft, glaub ich jedenfalls, dummerweise hat sie unterwegs wieder mal alle abgeräumt, so dass sie wieder von vorne anfangen musste.
Die anderen Hunde haben auch super gearbeitet und wie haben die Aufgabe gut gelöst.

betteln gehen (die Besitzer saßen in Reifen am Boden in etwa einen halben Meter Abstand zu den Objekten)
Kreditkarten aufheben
Münzen in einen Hut apportieren
Geldscheine von einer Leine zupfen
auf Targets mit verschiedenen Zahlen laufen (je höher die Zahl, desto besser)
auch hier wurden wieder die geschafften Objekte zusammengezählt


Millys Aufgabe waren die Münzen. Ich war mir nicht sicher ob sie dies so schnell ins Maul nimmt, dass wir überhaupt punkten können. Metall apportieren kennt sie ja aus dem Obedience, aber Münzen selber haben wir noch nie trainiert. Und was macht die Streber-Milly, als wenn man nichts anders macht als Münzen einsammeln, hat sie gleich losgelegt... Ich hab die Anzahl der gesammelten Münzen vergessen, aber es waren einige. Komisch, dass für sie Plastik ekliger ist als Metall.
Insgesamt hat unser Team bei dieser Aufgabe richtig reingeklotzt und viele Punkte ersammelt.

shoppen gehen:
Nase an einem Plexiglas plattdrücken und mind. 5 sec halten
Kopf in einem Stiefel stecken und und mind. 5 sec halten
einen Mütze auf dem Kopf tolerieren und die mind 5 sec Position halten, dass die Mütze nicht runterfällt
eine Sonnenbrille auf dem Kopf tolerieren und die Position mind. 5 sec halten, dass die Brille nicht runterfällt


Milly sollte eigentlich die Stiefel machen, aber der Hund mit der Aufgabe, die Nase an der Plexiglassscheibe platt zu drücken, hatte Angst vor der Scheibe, so dass wir kurzentschlossen die Aufgaben getauscht haben. Für Milly war die Scheibe ein Heimspiel, denn sie kennt es ja von ihrem Trick "Grimasse". Ich hab ihr nur die Scheibe hinhalten müssen und schwupps war die Nase plattgedrückt. Am Ende hat sie sogar 30 sec gehalten!
Auch hier hat unser Team abgeräumt und alle Teilaufgaben perfekt gelöst.