THS/Agility/Obedience

Unsere Turnierlaufbahn hat klassischer Weise mit THS (Turnierhundesport) begonnen!

Erst bin ich nur in die Hundeschule gegangen, damit Milly etwas über Geräte laufen und springen darf. Aber dann hat es mich gepackt und ich wollte beweisen, dass auch kleine Hunde eine super Unterordnung laufen können!

Bald bin ich meinen ersten Hindernislauf gestartet und dann kam der CSC hinzu, nach etwa einen dreiviertel Jahr war es dann soweit und ich bin meinen ersten Vierkampf gelaufen! Milly hatte gleich eine 59er Unterordnung (von 60 Punkten)!!!

Tja und so zwischen 56 und 60 Punkten hatte ich dann fast jedes Mal! Ich hab es also geschafft, den Vorurteilen der Großhundebesitzer zu trotzen!

Auch sonst war meine Gesamtpunktzahl beim VK immer zwischen 263 und 270 und einmal sogar 274!!! Dadurch wurde ich auch relativ oft Tagessiegerin weiblich.

Im Jahr 2006 bin ich meinen letzten VK gelaufen, da Milly damals 9 Jahre alt war und man schon merkte, dass die Hürden im Hindernislauf beim VK einfach zu hoch sind (im VK wird ja nicht zwischen großen und kleinen Hunden unterschieden, so wie das der Fall beim normalen Hindernislauf ist); und ich will sie ja noch etwas länger haben...

Parallel dazu trainierte ich natürlich auch Agility. Wobei die Turnier im Laufe der Jahre deutlich mehr waren als die THS-Turniere, da einfach auch die Atmosphäre auf so einem Agilitytunier viel lockerer und angenehmer ist und die Hürdenhöhe an die Größe des Hundes angepasst sind!

Milly startet in Mini und ist aufgrund der immer etwas mauen Starterzahlen sehr schnell in die A3 aufgestiegen; denn eigentlich ist sie nicht so megaschnell wie mancher Sheltie! Nur im Training geht sie immer voll ab, vor allem im Slalom!

Und den Slalom macht sie leider auf den Turnieren immer relativ langsam und seit 2007 gerne auch nur 10 anstatt 12 Stangen; das kostet Zeit. Bis jetzt habe ich noch nicht rausgefunden, warum, denn im Training saust sie durch und immer mit 12 Stangen... Damit trainiert sich das Problem schlecht.

Als ich in München 2003 mein Studium begonnen habe, konnte ich nur noch unregelmäßig daheim bei Manu trainieren. In München selbst habe ich nichts zu meiner Zufriedenheit gefunden, was ich nicht unter einer Stunde Anfahrt durch den Münchner Stadtverkehr-Wahnsinn erreichen konnte. Somit bin ich in den letzen Jahren ohne Training gestartet, was man doch leicht gemerkt hat. Milly bräuchte eigentlich kein Training mehr, aber für die Feinabstimmung zwischen uns auf den Turnieren ist es natürlich schon besser!

2008  und 2009 bin ich vielleicht ein oder zwei Mal pro Jahr gestartet, weil wir bei uns im Verein HSV Nürnberg Nord-West ein Turnier haben oder ich zufällig bei Barbara im Bayrischen Wald bin und die Raindogs Regen ein Turnier machen. Milly kann nicht mehr so schnell und außerdem treibt mich ihre Alterssturheit in den Wahnsinn ;). Aber man merkt richtig, dass sie eigentlich schon noch Bock drauf hätte, aber mittlerweile so ganz ohne Training ist A3 einfach zu schwer für uns.

Seit 2010 bin ich als Besucher auf dem ein oder anderem Turnier in der Nähe, allein um alte Bekannte zu treffen und zu ratschen. Dann darf Milly meist als weißer Hund mal den Parcour laufen. Sie ist im ersten Moment immer etwas erstaunt darüber was wir gerade tun, aber dann hat sie richtig Bock und rennt... Den Slalom lasse ich einfach weg.

Tja im Juni 08 war es soweit: unser erstes Obedience-Turnier. Milly muss ich noch aus ihren Gedanken rausholen, dass wir nicht das langweilige Schema aus THS laufen. Deswegen war die Unterordnung etwas zäh. Das Apportieren findet sie eh super und auch die Box ist eines ihrer liebsten Übungen! 

Auf unserem zweiten Turnier war die Unterordnung schon viel besser. 2009 bin ich auch zweimal in der Klasse 1 gestartet. Auch hier war die Unterordnung erst mäßig, beim zweiten Turnier habe ich nen Trick angewandt und schon war sie mit vollen Einsatz dabei. Eigentlich wollte ich 2010 mal die Klasse 2 probieren. Das Hölzchen suchen habe ich zwas noch nicht trainiert, aber da mach ich mir keine Gedanken, denn Suchspiele sind ihre Leidenschaft. Eher das Abrufen mit Platz ist schwierig. Entweder ich trainiers und sie rennt nicht mehr richtig oder aber ich werf sie ins kalte Wasser und trainiere weiter das normale Abrufen. Aber irgendwie habe ich es nicht geschafft... 2011 war ich ja den ganzen Sommer wegen meinem Knie ausgeknockt :(. Und danach war Milly nur privat gut dabei, auf Turnieren war es ihr eindeutig zu viel. Somit sind wir dann doch nicht mehr gestartet.