Skifahren

Da ich nicht will, dass Milly solange allein daheim ist, wenn man Ski fährt, hab ich es einfach mal ausprobiert, wie sie sich benimmt, wenn ich sie mitnehme.

Bei den Abfahrten sitzt sie in einer Umhängetasche vor meinem Bauch. Da ich relativ schnell fahre und wegen der Sonne und dem Schnee, hat sie eine Hundesonnenbrille auf. Das findet Milly zwar net so toll, da sie aber in der Tasche „festsitzt“, macht sie sie aber nicht ab. Ab und zu werden die, die mich überholen, angebellt. Die Skifahrer drehen sich dann immer verdutzt um, entdecken Milly aber meist nicht und man sieht in ihren Gesichtern, wie sie sich fragen, ob sie das nur geträumt haben… Wenn wir an den Liften warten müssen, darf Milly wieder ohne Brille schauen und sie ist der Star unter den Wartenden. So schnell wie das die Runde macht, dass da eine nen Hund dabei hat, glaubt man gar net!

Auf den Ziehwegen und an den Schleppern lass ich sie raus und sie darf neben her rennen, ohne Brille. Da kommt dann der Terrier (ja, der Yorkshire TERRIER ;)) in ihr durch, denn sie will immer in meine Skispitzen beißen und den Liftbügel fangen und sie hängt sich ins Geschirr. Sonst zieht sie nicht ansatzweise, weil sie es eklig findet.
Ich kann sie auf der Piste nicht von der Leine lassen, denn dann würde sie dem nächstbesten Skifahrer hinterherhetzen und sonst was mit dem machen, neben dem, dass es viel zu gefährlich ist; nicht dass sie überfahren wird, weil dann ist alles zu spät bei den scharfen Skikanten.

Abends ist sie immer totmüde, aber weniger vom laufen, denn das ist meist nicht so viel, dafür aber schnell, sondern von 5 Stunden Dauergucken, im Mittelpunkt stehen und ab und zu bellen.

Da ich mir ja Anfang 2011 das Kreuzband gerissen habe, muss Milly nun wohl oder übel doch wieder daheim bleiben. Aber naja ein oder zweimal im Jahr wird sie so einen langweiligen Urlaub schon mal aushalten...