2013

20.12.: Tja lange nichts mehr geschrieben, aber es passiert hier auch nicht mehr viel... Milly schläft fast den ganzen Tag und ich muss viel arbeiten. 

Anfang November waren wir auf der Nordseeinsel Langeoog. Es war wunderschön, Milly war bei fast allem dabei und sehr gut drauf. In der ersten Nacht hat sie erst mal ins Bett gepinkelt, das war ganz schön peinlich... Das hat sie wirklich noch nie gemacht. Nicht mal inkontinent ist sie... Ich kanns nur auf den Reisestress zurückführen, komisch komisch. Naja die anderen Nächte war ich beim kleinsten Geräusch wach und die arme Milly musste jede Nacht mit mir rausgehen. Ich glaub sie hat mich für verrückt erklärt ;)

An Weihnachten sind wir erst daheim in Lauf, Milly bekommt natürlich das größte Geschenk und dann bei meinem Freund in Wien. 

Ich wünsche allen schonmal Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

11.10.: Milly hatte am 5.10. ihren 16. Geburtstag! Leider hatte ich an dem Tag keine Zeit, zudem hat es schlimm geregnet, war als keine so schöne "Feier". Sie ist weiterhin gut drauf, saust im Garten wie ein Jungspunt, wenn auch die Pfoten nicht so schnell können, wie sie es möchte, was den einen oder anderen Sturz und Stunt bedeutet ;). Körperlich ist sie eigentlich echt fit, geistig naja ;).

22.8.: Zwei Wochen Schweden liegen hinter uns! Wir waren mit Freunden mit dem Wohnmobil unterwegs und mein Freund und ich haben nachts gezeltet. Ich hatte wirklich die schlimmsten Befürchtungen, dass Milly sich keine Sekunde entspannen kann und wir gar früher heimfliegen müssen. Da ja alles, was nicht daheim ist, ja bekanntlich im moment sehr schwierig ist. Aber man muss sich immer wieder wundern. Sie war nur jammerig, wenn wir gepackt oder ausgepackt haben, aber das kennt man ja von daheim zu genüge. Und unleidig solange das Zelt nicht aufgebaut war. Aber dann ab ins Zelt ein Schlafsackhimmelbettchen bauen und ratzen ;) Sie war so unendlich brav und sie übertrifft sich immer wieder in ihrer sowas von putzigen dementen Art. In Schweden war geniales Wetter und die Landschaft und Leute sind wahnsinn. Einen Tag haben wir eine Probekantour gemacht, aber Milly saß vorne drinnen als wenn sie das schon immer gemacht hätte... Somit haben wir gleich eine 3 Tages Tour gestartet mit wild campen. Das war sowas vo genial! WIr haben dann noch nen Elchpark, Stockholm und Hamburg besucht, während Milly den Wohnwagen bewacht hat.

Ab jetzt hat mich die Vollzeit und Milly hat endlich Ruhe vor mir und kann den Tag schlafen ;) Wir gehen weiterhin regelmäßig joggen und tricksen und shapen in leider nur noch sehr kurzen Einheiten. Sie ist schnell überdrüssig von ihrem Leckerchen und hat dann Durst, geht einfach während der Übung und ist nicht mehr sehr konzentriert. Aber a bissl was geht schon ;) Leider kann sie nur noch eine handvoll Tricks, denn das meißte mag sie aufgrund von Unbeweglichkeit und Schmerzen nicht mehr machen :(

25.7.: Die letzten paar Wochen haben wir mit Unterbrechungen viel am Mondsee verbracht. Milly war gut drauf, ein bissl schwimmen war sie und ansonsten gammeln in der Wohnung, während ich mir die Sonne am Strand auf den Bauch scheinen hab lassen. Ein paar Mal waren wir wandern und Milly ist tapfer mitgestapft. Nur abends war sie dann wirklich hundemüde.

In zwei Tagen gehts dann für zwei Wochen nach Schweden. Wir werden im Wohnmobil herumfahren und nachts im Zelt schlafen. Es bleibt spannend ob Milly das noch alles brav mitmacht... ;)

25.5.: Bei Beate war es super, Milly ist wieder "hergestellt". Ihr hat es sichtlich gut getan. In knapp 2 Monaten gibts ne Wiederholung.

Über Pfingsten waren wir auf der Tauplitzalm zum Wandern. Wir waren jeden Tag lange unterwegs und Milly ist super mitgelaufen. Eigentlich war der Plan, dass ich sie nach 2h in meine Tragetasche stecke, aber Milly hat das anders gesehen ;) Somit ist sie alles komplett marschiert. An einem Tag haben wir eine Skitour gemacht, auch da ist sie mitgestiefelt... Also körperlich fit ist sie eindeutig! Leni, der Hund von Martins Eltern war auch mit. Milly haate null Panik, juhu!

14.5.: Am Wochenende waren wir bei Simone Fasel in Aarwangen, Schweiz. Am Samstag habe ich ein Trickdogging-Seminar gegeben. Zum ersten Mal ohne Vorführhund. Da ja Milly zwar ihre Panik so langsam verliert, aber in einer Halle mit einigen bellenden Hunden wären unsere Fortschritte vermutlich auf Null zurück geworfen worden. Somit hat Milly den Tag im Auto verbracht. Es war ein schönes Seminar. Ich hoffe ich konnte mit meinem Stoff-Vorführhund alles gut vermitteln. Abends nachdem das Seminar rum war und alle Hunde weg, habe ich Milly in die Halle geholt. Für mich wär es schon ein wahnsinns Erfolg gewesen, wenn sie nur mit rein wäre und nicht gleich wieder weg will. Aber Milly hat sich sogar mehr als super clickern und tricksen lassen!!!! Es war soooooo toll. Sie war sooooo happy und zufrieden ein bißchen was arbeiten zu dürfen. Ich bin immer noch total glücklich, das war unendlich viel mehr als ich erwartet hatte!!!

Am So war dann noch ein Trickdogturnier, wo ich als einer der Richter tätig war. Hier waren wieder einige sehr gute Hunde vertreten. Es war unheimlich schwer zu richten und wir haben alles nach besten Wissen und Gewissen beurteilt! Auch als diese Veranstaltung rum war, durfte Milly nochmal alleine in die Halle. Auch hier war sie wieder gut drauf, zwar etwas mehr abgelenkt und lauschend als am Vortag, aber sie hat trotzdem super mitgeclickert!!!

Ich hab nun wirklich Hoffnung auf ein baldiges normales Hudneleben...

Diese Woche besuchen wir dann noch Beate Warnat, denn Milly braucht ganz ganz dringend mal wieder Physiotherapie. Ihre wechselnd starke Ataxie macht mir doch a bissl Sorgen. Woher die Ataxie kommt, ist bekannt, aber man kann denk ich doch a bissl helfen, dass sie mal wieder die ein oder andere Blockade und/oder Verspannung los wird. Zudem habe ich Beate schon ewig nimmer gesehen und freu mich schon. Deswegen gibt es ein altes Bild von Milly und Chandor aus 2011.

7.5.: Lange nichts mehr geschrieben.... Es passiert aber auch nicht mehr allzu viel im Rentnerheim ;) Milly hat sich von ihrem "Ausflug" gut erholt.

Zuerst das Positive: Ihre Panik vor anderen Hunden wird immer immer besser!!!!!! Ich geh nun wieder jeden Tag ein paar Mal Gassi und sie hat zwar immer noch mehr Angst vor anderen Hunden als früher, aber keine Panik und manche Hunde kann man sogar freiwillig anschnuppern!!! Also Erfolg auf der ganzen Linie. Auch an sich kann man sagen dass sie wieder ganz gerne Gassie geht, soweit das an der Flexileine möglich ist... Toll toll toll... Geduld und Abstinenz haben sich ausgezahlt. Jetzt darf nur nichts unerwartetes passieren...

Das Negative: Milly bleibt außer daheim und im Auto nicht mehr alleine. Dann bellt und jammert mit einer unendlichen Ausdauer... Sprich auf der Arbeit hab ich ein echtes Problem, denn das kann ich keinem zumuten bzw Milly geht auch dran kaputt, wenn sie den ganzen Tag nicht zur Ruhe kommt. Ich hoffe auch heir unendlich, dass es nur eine demente Phase ist, die wiede weggeht, weil sie es vergisst (so wie manch andere komische Phasen in letzter Zeit, die wir mit Ruhe und Geduld überwunden haben).

Ich selber war ja zwei Wochen ohne Milly in Florida. Es war unendlich cool und ich möchte unbedingt wieder in die USA. Milly war derweil bei meiner Mitbewohnerin, was für Milly die beste Unterkunft ist, die es gibt, aber für meine Mitbewohnerin doch, zumindest glaub ich das, sehr sehr anstrengend war (v. a. wegen ihrer Bellerei beim Alleinebleiben).

Am Fr gehts ab in die Schweiz für mich als Trickdog Seminarleiter und Trickdogturnier Richter und für Milly zum chillen im Auto ;) Ich freu mich schon!

Diesmal gitb es eine Handvoll Bilder aus Florida, Milly muss ich erstmal wieder fotographieren.

10.3.: Bin ich froh, dass Milly noch heile ist. Vorgestern ist sie mir in ihrem dementen und orientierungslosen Wahn abgehauen oder sagen wir besser falsch abgebogen. Sie war etwa zehn Meter auf dem Waldweg hinter mir beim joggen (in meiner Mittagspause) und als ich mich das nächste Mal umgedreht habe, war sie weg.  Sie ist nicht umgedreht, denn den Herweg konnte man recht weit verfolgen, dann hätts noch ne Abzweigung in den Wald gegeben, aber da hätt ich sie auch sehen müssen. Sprich sie konnte nur auf dem Weg in eine Siedlung gegangen sein. Dies hat mir dann auch ein Jogger, der gerade aus der Siedlung kam, bestätigt, dass er sie gesehen hat, aber sie schon ganz schön weit weg ist... Na toll, was mach ich jetzt???? Dreht sie wieder um, findet sie überhaupt zurück oder läuft sie dann ganz falsch, wie weit würde sie laufen??? Ich bin erstmal hinterher gesprintet, doch das war albern sie war schon zu weit weg. Also schnell die zwei Gassiehunde wieder in die Klinik gebracht und ins Auto gesetzt und die Siedlung abfahren, Aber wo sollte ich anfangen, ich hatte keine Ahnung wo sie hinrennen würde. In dieser Siedlung waren wir noch nie. Und falls sie zurück zur Klinik finden würde, muss sie über eine vierspurige Hauptstrasse.... Ich war echt mit den Nerven am Ende und mir war fast klar, dass sie eigentlich nur ein Auto stoppen kann. Wer Milly kennt, weiß dass sie sich nicht anfassen lässt... Ich hab nur auf den Anruf aus der Klinik gewartet, dass sie jemand angefahren gebracht hat.... Dann kam ein Anruf! Sie hätten da nen kleinen Hund eingefangen ob ich den wieder haben will! Gott war ich froh!!! Also schnell Milly abgeholt, sie wurde direkt auf einem Mercedesgelände neben der Hauptstrasse eingefangen, fast 4 km vom Ort, wo sie abgehauen ist, weg! Sie hatte keinen eizigen Kratzer! Aber unendlich durch den Wind war sie. Der Mechaniker meinte nur, dass sie schnappen wollte, aber er kennt sich aus und hatte alles im Griff ;)! Bin ich froh, ich kann es nicht in Worte fassen!!!! Und was heißt das nun für Milly Leinenzwang deluxe :( :( :( Außer in Gebieten, wo sie "sicher" ist...

Sowas brauch ich echt nimmer...

17.2.: Ich muss feststellen, Milly gehts besser denn je seit ihrem Paniattackenbeginn!!!! Ich kann auch schon wieder im englischen Garten etwas spazieren gehen und sie nervt nur, dass sie an der Flexileine laufen muss. Ihr macht der Anblick von fremden Hunden nur noch minimalst Angst, Panikattacken hatte sie schon echt ewig nimmer! Ich bin soooo unendlich froh! Ich nehm in letzter Zeit auch ganz oft Annie und Charlie, einen Labrador und Golden Retriever von zwei Kolleginnen, mit zum joggen, da die ganz brav mit laufen und nicht bellen udn schon gar nichts von Milly wollen. Vielleicht hat das auch seinen Beitrag in Millys Genesung geleistet?!

Sonst passiert immer noch nciht besonders viel, ich versuch immer noch so viel wie möglich, was ihr Panik macht,  von ihr fernzuhalten, was ja bis jetzt eindeutig Frchte trägt. ;)

Letzte Woche gabs nen Check up, ihre Blutwerte sind super, bis auf ihren erhöhten Pankreaswert, aber auch der ist für ihre Verhältnisse ganz gut! Auch im Sono Abdomen sind ihre Baustellen so ziemlich alle gleichbleibend!

In der Zwischenzeit war ich mit meinem Bruder ein paar Tage beim Skifahren udn wellnessen in Kitzbühel und Milly hat derweil das Hotelzimmer bewacht. ;) Ich hätte nicht gedacht, dass sie imemr noch so gut zu handeln ist in fremder Umgebung.

Ein anderes Wochenende war ich am Mondsee im Schnee a bissl spazieren und relaxen. Milly fands super wie immer. Vom Mondsee stammen auch die Fotos...

12.1.: Die News von 2012 sind im Archiv zu finden...

Milly gehts gut, wir waren in letzter Zeit fleißig joggen, draußen ist alles etwas besser werdend und auch sonst macht sie einen recht zufriedenen Eindruck.

An Weihnachten war ich zuhause. Milly hat zuvor beim Plätzchen backen "geholfen" und sich mit Mehl eingestaubt und aufgepasst, dass meine Plätzchen nicht davon laufen ;) Es ist wirklich faszinierend, sie hat früher nie gebettelt und vom Tisch oder in der Küche gabs nie was. Und seit einem halben Jahr ist sie sowas von bettelnd unterwegs und fast immer in der Küche, wenn man kocht... Was der Omi so alles einfällt im Alter...

An den Weihnachtsfeiertagen war die Mutter meiner Mitbewohnerin mit ihrer Katze Gremmi und Hund Gina bei uns in der Wohnung. Milly hatte Leinenzwang und fands einfach nur super, die ganze Zeit Katze glotzen. ;) Gremmi ist sowieso der coolste Kater, den ich kenne, und hat sich in der neuen Umgebung und von Milly nicht beirren lassen.

An Silvester war ich in Wien und Milly hat keinen einzigen Knaller gehört, aber der eine Hund, der noch mit auf der Feier war und natürlich gebellt hat, hat sie in eine stundenlange Panik versetzt :( Um 1 Uhr war ich dann bei der größten Knallerei kurz mit ihr draußen, wo sie keinen einzigen Knall gehört hat... Dann sind wir wieder in die Wohnung gekommen und sie hatte vergessen, dass da ein Hund gebellt hatte und alles war easy. Ein Hoch auf die Demenz, wär ich nur schon früher mal mit ihr raus... Naja beim nächsten Mal weiß ich es besser ;)