2012

19.12.: Millys Krallenbettentzündung ist wieder vorbei. Ich bin wirklich gespannt, ob gerade die Krallen links vorne jemals wieder normal aussehen werden...

Zwischenzeitlich war hier in München endlich mal Schnee, ich hab ja wirklich sehnsüchtig darauf gewartet. Und auch Milly findet Schnee super, wenns net immer so kalt wär ;) Aber mittlerweile ist alles wieder weggeschmolzen :(

29.11.: Milly hat sich super von ihrer Op erholt und ist eigentlich wieder die Alte. Mittlerweile hat die Krallenbettentzündung das dritte Bein erreicht und jede Pfote verläuft ganz verschieden. Während die erste unheimlich schmerzhaft war, die Zehen stark geschwollen waren und Milly wirklich schlecht drauf war, hatte sie bei der nächsten Pfote 3 Wochen später extrem eitrigen Ausfluss und fast gar keine Schmerzen. Bei der Pfote jetzt humpelt sie ein bisschen und an der Kralle sieht man fast gar nichts außer dass sie ein bißchen zur Seite wegsteht. Bin gespannt ob das letzte Hinterbein auch noch irgendwann kommt...

Solange sie keinen Hund sieht oder hört, kann man im Momen sogar ein kurzes Ründchen von unter 10 min im englischen Garten drehen, wo sie fast normal ist. Aber wehe wir treffen wieder einen Hund, dann brauch ich bestimmt nen Monat nicht gehen bis sie es eben wieder vergessen hat ;). Im Lokal und in Gesellschaft ist sie echt wieder entspannt, zum Glück so kann man sie doch ab und zu mal wieder mitnehmen. Denn durch ihre Panik ist sie doch deutlich mehr allein daheim als früher...

Die Bilder sind noch aus dem Herbst...

11.11.: Wir haben Milly Anfang der Woche operiert. Sie hatte mal wieder wildes Fleisch unter der Zunge, wo sie sich ständig draufbeist. Das haben wir mit einer Kauterschere entfernt. Da einer der Backenzähne schon länger wackelt, musste der auch dran gauben. Und wenn sie schonmal in Narkose ist, haben wir noch ein MRT von ihrem Kopf gemacht. Glücklicherweise ist nichts aufälliges zu sehen!!! Hab schon mit dem schlimmsten gerechnet, da sie ja so verhaltensverändert ist und vor zwei Wochen nen kleinen Schlaganfall hatte :( Nun weiß ich, sie spinnt einfach ohne Grund. Zusammen mit ihrem Autismus schwer erträglich, aber sie hat sich ja das richtige Fraule ausgesucht, dass ihr das Leben so angenehm macht, wie möglich ;)

Dann haben wir noch ein CT von ihrer BWS und LWS gemacht. Hier zeigt sich das ganze Ausmaß, was sich schon im Röntgen vermuten lässt. Zwischen Th 12/13 hat sie eigentlich keine Bandscheibe mehr, der Zwischenwirbelspalt ist fast komplett kollabiert und an der Stelle hat sie natürlich eine Spondylose und eine Kyphose. Glücklicherweise scheint das Rückenmark trotz Knick und vorgefallenem Bandscheibenmaterial genug Platz zu haben, denn neurologische Ausfälle hat sie nur ab und an.

Gott sei Dank ist meine Omi super aus der Narkose aufgewacht, war aber den Tag über echt fertig. Am nächsten Tag war alles nur noch halb so schlimm und konnte auch schon wieder a bissl was fressen. Trinken kann sie aber bis heute noch nicht, da sie ihre Zunge noch nicht rausstrecken will, aber Fraule ist ja immer zur Stelle mit ner Spritze voll Wasser ;)

Ihre Panik ist unverändert mittelgut :(

9.10.: Milly hatte am Freitag Geburtstag! Oh Mann 15 Jahre, wie die Zeit vergeht... Aufgrund von äußeren Umständen (lies Oktoberfest ;) ) haben wir einen super schönen Prä-Geburtstagstag und einen genauso schönen Post-Geburtstagtag verbracht ;) Wir waren in Garmisch und in Andechs a bissl wandern, Milly hatte super viel Spaß und war ganz normal. Sogar im Biergarten und im Restaurant war sie entspannt!!!! Sooo cool...

Ich habe ihre Selgiandosis erhöht, vielleicht liegt es daran, dass sie etwas besser drauf ist.

Leider hat sie seit zwei Tagen einen fiese Krallenbettentzündung und kann kaum laufen und vor allem ist sie nun schwerstkrank... ;)

11.9.: Also Millys Urlaubs-Entspanntheit ist leider schon wieder fast ganz verflogen, wobei es trotzdem immer noch deutlich besser ist als vorher!

Weiterhin beschränken sich unsere Spaziergänge auf ein Minimum und die Unternehmungen vor der Haustür sind schier gänzlich eingestellt... Daheim ist es halt doch am schönsten... Und so gebe ich mich der Situation hin und versuche alles, dass Milly ein schönes Omi-Dasein haben kann.

Mein Fuß ist wieder fast perfekt. Muss er auch, denn ich nehme mit einem Klinik Team an der Staffel beim München Marathon teil. Dies wiederum ist gut für Milly, so muss sie nicht mit zum joggen gehen, denn ich muss nun ja etwas auf Zeit trainieren.

Ein paar Fotos vom heutigen Spaziergang in den Feldern bei Ottendichl. Dort hat sie zum Glück noch keine Panik! Und das beste ich kann sie frei laufen lassen!

11.8.: Milly und ich waren 2,5 Wochen am Mondsee im Sommerurlaub. Aufgrund meiner Fußverletzung wurde aus meinem geplanten Wanderurlaub ein Gammelurlaub. Deswegen bin ich ultrabraun geworden, da ich nur am Strand in  er Sonne lag und viel schwimmen war, zum Glück ging das super mit der Schiene. Milly hats, glaub ich, auch sehr gefreut, dass sie nur a bissl Gassie gehen musste und ein paar Mal am Tag bissl schwimmen durfte. Nach dem Schwimmen ist sie immer ultralustig drauf, weil ihr so kalt ist und sie dann wie verrückt rennen muss und später sich auf einem Handtuch wie wild abrubbelt ;)

Milly war wieder tiefenentspannt. Nur zwei- dreimal musste sie Panik haben, weil einer gebellt hatte. Beim Anblick von anderen Hunden, hatte sie keine Panik und hat sich in fast jedem Restaurant entspannt hingelegt. Und wenn sie mal Panik hatte, hat sie sich superschnell wieder eingekriegt *freu-freu-freu*.

Jetzt sind wir seit ein paar Tagen wieder in München und ich weiß nicht was los ist, aber der engl. Garten hat ganz stark von seinem Schrecken verloren (ich war aber auch bis etz nur wirklich ganz kurze Wege), in der Arbeit hat sie fast überhaupt keine Angst mehr und auch sonst scheint es ihr ganz gut zu gehen. Meine Vermutung ist, dass sie in den 2,5 Wochen Urlaub vergessen hat in ihrer Demenz, dass sie eigentlich Angst haben sollte??? Auf jeden Fall wieder ein Riesenschritt in Richtung "normales" Autisten-Milly-Leben!!! Ich hoffe es geht nun so weiter...

16.7.: Juhu Milly hat in der letzten Woche einen Wahnsinnssprung in Richtung Normalität gemacht. Keine Ahnung warum, aber ist mir auch egal. Zu allererst waren wir wieder am See, wo sie es immer noch recht schrecklich findet, aber es war schon viel besser als beim letzten Mal. Am Tag drauf war sie zum ersten Mal seit 3 oder 4 Monaten wieder mit Rute nach oben spazieren und hatte sogar Spaß. Am Donnerstag war ich in Oberammergau und habe Ella im Hundesporthotel Wolf besucht, Milly blieb aber vorerst lieber im Auto. Später hatte Milly noch nen Physiotermin bei Beate, wo noch der Hund, der vor uns dran war, im Raum war und gebellt hatte. Milly hatte sofort Panik. Beate hat dann keine 3 Minuten mit der Behandlung begonnen und Milly war tiefenentspannt!!! Und abends war sie noch mit im Restaurant im Hotel Wolf, wo andere Hunde waren und sie trotzdem fast ganz entspannt neben mir gelegen hat!!! Ich hoffe es geht etz so weiter!

Nach Beates Behandlung läuft Milly wieder viel befreiter und war sogar die komplette Joggingrunde heute morgen mit mir wieder gleich auf oder schneller!

Tja und was hab ich zu vermelden? Ich hab mir heute morgen mind. 2 Außenbänder an meinem Fuß gerissen... Aua und sowas von unnötig :( Naja Milly wirds freuen noch weniger Gassie gehen...

5.7.: Milly gehts super, wenn wir die Wohnung und den Garten nicht verlassen... Ansonsten herrscht mehr oder weniger Status quo :(

Ich reduziere langsam wieder die Antidepressiva, da ich im Moment keinen weiteren Fortschritt verzeichnen kann...

Trainieren tun wir natürlich trotzdem, aber nur noch daheim. Draußen schaff ich es maximal dass sie a bissl Suchspiele mit mir macht. Aber auch nur an einer bestimmten Stelle im englischen Garten, die zu drei Seiten mit Gestrüpp abgegrenzt ist. Sonst hab ich selber Angst, dass sie einfach abhaut...

Aufgrund dessen, dass wir unsere Spaziergänge wegen ihrer Panik auf ein Minimum reduziert haben und sie ja dann nur an der Flexileine im Passgang oder Schritt läuft, hat sie ganz schön an Muskelmasse verloren. Sie war ja nie sehr muskulös, aber etz ist es echt wenig :( Naja immerhin zwei- bis dreimal die Woche fast ne Stunde joggen ums a bissl aufzuhalten...

Heute waren wir trotz Panik am Hundesee. Sie findet es mäßig toll, aber es ist vertretbar. Sie ist vor Erschöpfung sogar zweimal richtig eingeschlafen. Lustigerweise denkt sie, glaub ich, dass in der Mitte vom See keiner bellt. Denn, wenn man mit ihr runter ans Wasser geht, schwimmt sie einfach drauflos und will auf keinen Fall mehr an Land?? Versteh einer die dementen Autisten... ;)

14.6.: aus aktuellen Anlass ein Fussi-Bild, wenns auch 2 Jahre alt ist... ;)

13.6.: Milly hat immer mal wieder einen richtig guten Tag dazwischen *freu*. Ihre Panikattacken sind doch tatsächlich weniger werdend, wobei im englischen Garten alles immer ganz ganz schrecklich ist, sobald man einen anderen Hund entdeckt... Solange wir "ungestört" von dannen ziehen ist sie halt nur genervt, aber wenigstens net so panisch mehr!

Daheim ist sie gut drauf und auch mit ins Restaurant kann man sie wieder mal mitnehmen!

Fressen tut sie aber immer noch so anstrengend schlecht, das ist der Wahnsinn...

Aber prinzipiell geht es aber minimal bergauf, endlich!!!!

Bis jetzt ist aber der Termin links noch nicht vorstellbar :(

31.5.: Die letzten Wochen habe ich damit verbracht, Milly so gut es geht vor Bellern zu schützen, sie aber trotzdem mit dem Alltagsleben zu konfrontieren und dann mitzunehmen, wo ich denke, es passiert nichts. Solange keiner bellt, klappt es im Moment ganz gut, aber wehe ein Beller, dann ist alles zu spät. :(

Ich versuche nun auch wieder draußen mit ihr Suchspiele oder clickern zu machen, damit der engl. Garten hoffentlich bald seinen Schrecken verliert. Denn zur Zeit ist das Gefahrenzone Nr. 1...

Vor lauter Stress frisst sie extrem schlecht und ohne Zwangsfüttern ginge es gar nicht :(

Um Milly ein bißchen aufzuheitern und natürlich für mich, waren wir über Pfingsten mal wieder am Mondsee. Milly war gut drauf, ist tapfer überall mit hoch gekraxelt, hat die Sonne genossen und wie beim letzten Mal ist all ihr Stress von ihr abgefallen.

5.5.: Anstelle von der Schweiz haben Milly und ich ein paar Tage in Österreich am Mondsee verbracht. Für Milly waren es seit Ewigkeiten mal 5 super Tage ganz ohne Stress, mit Spaß beim wandern, im See plantschen, beim Mäuse jagen und einfach in der Sonne chillen. Bis auf zweimal wo beim Abendessen bzw Frühstück ein Hund in der Nähe gebellt hatte, hatte Milly keinerlei Panikattacken oder schon Angst vor dem nächsten Beller. Es war so toll sie wieder mal glücklich zu sehen!

Auch auf der Arbeit hat sie endlich erkannt, dass ihre neue Box ihr Sicherheit gibt, und sie schläft endlich mal wieder und ist ganz normal.

Ansonsten möchte sie eigentlich überhaupt nicht aus der Wohnung und Gassie gehen ist immer noch eine Qual für sie :(

25.4.: Tja also die Clicker Challenge und das Seminar "Arbeitsamt für Hunde" in der Schweiz bei Claudia Moser ist auch abgesagt. :( Ich werde nun doch nicht einfach so hinfahren, denn ich befürchte einen Rückfall und Milly geht es ja nicht besonders, so dass ich ihr so viel Stress doch nicht zumuten möchte.

Für die Clicker Challenge in Ingelheim habe ich aber noch Hoffnung, da es ja noch a weng hin ist...

Immerhin ist das Wetter so schön, dass ich wohl nach Österreich zum wandern fahren werde.

17.4.: Also Iserlohn ist abgesagt :( Milly hat immer noch ihre phsychischen Problemchen und ist aufgrund der Tatsache, dass sie ja vor einem Monat schonmal dort beim Seminar sich in ihre Panik reingesteigert hat, und sie sich "böse" Orte für immer merkt, bestimmt nicht in der Lage mitzuarbeiten.

Prinzipiell geht es aber immerhin, wenn auch sehr sehr langsam bergauf mit ihrer Angst. Aber es ist wirklich zäh und man merkt ihr an, wie ihr das Ganze zusetzt. Sie ist wirklich nicht gut drauf und wirkt etwas unglücklich.

In die Schweiz werde ich aber vermutlich schon fahren. Notfalls geh ich wandern...

11.4.: Seit Freitag bekommt Milly nun Clomicalm. Damit habe ich das Gefühl, dass es wieder einen Schritt besser geworden ist. Auf der Arbeit war sie schon sehr gestresst als einer der Hunde gebellt hat, aber nicht mehr so krass panisch und vor allem hat sie sich viel schneller wieder beruhigt! Draußen hat leider noch kein Hund gebellt, da kann ich noch nicht viel berichten.

Ansonsten passiert hier gerade nicht sehr viel. Ich clicker viel und trickse und überleg gerade krampfhaft, was ich ihr neues beibringen könnte...

3.4.: Was soll ich sagen, Milly ist zur Zeit ein phsychisches Frack :( Sie hat so krass Angst vor bellenden Hunden, dass ist der Wahnsinn! Anfangs war es ja nur in Räumen, mittlerweile ist sie mir beim Spazieren gehen auch zweimal abgehauen, weil sie einen Hund hat bellen hören. Deswegen darf sie nun im Moment auf gar keinen Fall von der Flexileine :( Denn eigentlich konnte ich sie wieder frei laufen lassen, da ja das Wetter so schön war und sie nicht mehr die Tendenz hatte unbedingt schnell wieder heim zu müssen und aufgrund des Unbehagens über das Wetter abzuhauen. Komischerweise hat sie aber nicht vor Hunden an sich Angst??? Verstehe einer die Autisten... Am Wochenende hat sie sogar mal wieder mit einem spielen wollen...

Zum Glück habe ich ihre Panikattacken auf der Arbeit einigermaßen in den Griff bekommen, wohl fühlt sie sich zwar im Moment nicht, aber es geht. Zur Zeit bekommt sie Zylkene in der Hoffnung, dass es hilft... Ansonsten muss ich mir was überlegen :(. Anfangs hatte sie Alprazolam bekommen mit nur mäßigen Erfolg...

Somit ist an die Termine links im Moment überhaupt nicht zu denken :( Mein Gedanke ist trotzdem wenigstens in die Schweiz zu fahren um meine Freunde wieder mal zu treffen, aber wenn Milly so einen Stress hat und dann im Endeffekt nur im Hotelzimmer oder im Auto bleiben kann, werde ich es wohl doch nicht machen... Das will ich ihr auf die alten Tage einfach nicht zumuten...

20.3.: Wir sind wieder daheim. In Iserlohn war es an sich super, wenn da das Wörtchen wenn nicht wäre... Milly hat seit zwei Wochen zunehmend Panikattacken, wenn in ihrer Nähe ein Hund bellt. Dann ist sie wirklich ein Häufchen Elend, sie schlottert wie Espenlaub, muss hecheln, reißt die Augen auf und man sieht ihr die Panik ins Gesicht geschrieben. Da ist natürlich klar, dass sie da nicht ans denken denken kann. In Iserlohn war natürlich der ein oder andere Hund, der gebellt hat. Und Milly war somit von der ersten Sekunde an ausgeknockt :( Ich habe sie dann ins Auto tun müssen, da sie sich so krass reingesteigert hat, die arme Maus. Am Donnerstag habe ich mit ihr nur ganz minimalistisch vor der Halle arbeiten können. Aber da sie schon in der Halle war, war sie sehr verhalten. Ansonsten habe ich mit Muffin von Denise ein bißchen geclickert. Echt ein putziger Kerl. Er ist Milly beim Clickern sehr ähnlich nur a bissl hektischer. Am Freitag war ich schlauer und habe Milly erst gar nicht mit in die Halle genommen. Somit konnte ich außen vor der Halle mit ihr arbeiten, zwar immer noch gehemmt, aber kein Vergleich zum Donnerstag. Aber an ein normales clickern und tricksen war wirklich nicht zu denken. Es gab nur low cost...

Jetzt muss ich irgendwie Milly von diesem Trip holen, sonst sind die ganzen Termine links sehr in der Schwebe :(

Da ich ja mit Milly nicht wirklich mitmachen konnte, habe ich auch keine Fotos machen können... Deswegen gibt es nur alte Bilder...

14.3.: Wir waren letzte Woche am Mondsee ein bißchen wandern. Es war tolles Wetter und Milly war super drauf. Nur leider ist der Weg je höher wir kamen immer mehr mit Schnee bedeckt gewesen. Und am Ende sind wir fast bei jedem Schritt bis zum Knie im vereisten Schnee eingebrochen. Es war mehr als anstrengend und deswegen sind wir schweren Herzens wieder umgekehrt :(. Milly dagegen ist als Fliegengewicht geschmeidig auf der Schneedecke gelaufen und konnte gar nicht verstehen warum wir wieder umkehren ;)

Morgen und übermorgen bin ich dann auf einem Seminar bei Denise Nardelli in Iserlohn. Ach ich freu mich schon so!!!

Bei den Bildern konnte ich mich gar nicht entscheiden welche ich hochladen soll, deswegen sind es ein paar mehr geworden...

24.2.: Tja was soll ich sagen, nachdem Milly mir jetzt schon dreimal beim Spazierengehen heimgerannt ist, weil sie dachte ich dreh mich um, weil wir zurückgehen (ich habe mich aber umgedreht um zu schauen, wo Madame bleibt) und sie dabei einmal fast überfahren worden wäre, darf sie vorerst nicht mehr von der Leine. Die arme Maus hasst die Flexi-Leine so sehr, dass sie sie demonstrativ nicht auszieht und schön brav bei Fuß geht... Wenn das Wetter wieder besser ist, probiere ich es wieder ohne Leine. Das Problem ist nur immer der Heimweg, wo sie sich ewig weit nach vorne abseilt und sich nicht mehr umdreht und ich ja wegen ihrer fast-Taubheit auch nicht nach ihr rufen kann. Da müsste ich sie eigentlich schon ab der Hälfte des Spazierweges anleinen. Aber ich befürchte, wenn sie das durchblickt, dass sie sich dann nicht mehr anleinen lässt und vorher schon abhaut :(. Wenn das so sein sollte, darf sie maximal nur da von der Leine, wo keine Gefahr durch eine Straße besteht...

Leider hat sie auch wieder mehr Probleme mit ihrem Rücken und ist immer total steif nach dem Liegen und braucht immer ein bißchen bis sie wieder rund läuft.

Das richtig positive im Moment ist, dass sie fast immer mit Heißhunger frisst und ständig nach mehr Futter bettelt! Auch ihr klassisches Bauchweh hatte sie schon ewig nicht mehr!!!

17.2.: Diese Woche war ich ein paar Tage Skifahren in Hintertux. Es hat sooo saumäßig viel geschneit, dass ich eine Nacht länger dort bleiben musste, weil die Straße rauswärts wegen Lawinengefahr gesperrt war. Das Skifahren war sehr tiefschneelastig, die Sicht war überwiegend mäßig und die meißten Pisten und Lifte gesperrt. Milly war mit dabei und hat mal wieder das Hotelzimmer bewacht ;). Ansonsten haben wir Tiefschneewandern praktiziert ;)

7.2.: Das Wochenende Skifahren, leider ohne Milly, war super. Bei minus 22° Grad ist der Schnee bombastisch. Das muss er aber auch sein, sonst würde man es nicht aushalten. Ich habe meine Füße, Hände und das Gesicht nicht mehr gespürt... Das Essen in Kitzbühel war einfach sau lecker und die Sauna nach dieser Eiseskälte auf dem Berg war sowas von herrlich...

Jetzt bin ich gerade in Wolkenstein, diesmal durfte Milly mit. Ob das so toll für sie ist, weiß ich aber auch nicht, denn zum ersten Mal seit Langen ist sie nicht in der Bauchtasche mit dabei, sondern muss den Tag über im Hotelzimmer bleiben... Es ist hier immer noch sehr kalt mit um die minus 10-16° Grad, aber ich bin ja nun abgehärtet ;). Milly hat wahnsinnige Probleme mit dem Schnee und ihren Pfoten, dass ich ihr zum ersten Mal in 14 Jahren nicht nur vorne Schuhe angezogen habe, sondern extra noch Babysocken vor Ort gekauft habe, die ich an ihre Hinterpfoten anziehe. Die Söckchen sind von Timberland für 8 Euro!!!, was tut man nicht alles... Ein bißchen albern schauts schon aus, aber Milly kann damit wenigstens ganz ohne Probleme laufen...

2.2.: Ich gestalte gerade meine Homepage um... Deswegen fehlen überall vor allem noch die Bilder, nur Geduld, das wird sich hoffentlich zeitnah ändern...

Ansonsten fahr ich morgen zum Skifahren. Erstmal nur übers Wochenende. Milly bleibt derweil bei meiner Mitbewohnerin...

19.1.: Tja das neue Jahr hat begonnen. Mittlerweile weiß ich, dass Milly sich einfach noch nicht für eine Gangart entscheiden kann. Denn als es mal nen Tag kälter war, hatte sie ihren Hopseschritt wieder in Perfektion drauf ;)

Die Aktualisierungen des letzten Jahres sind nun unter Archiv zu finden.

Einmal die Woche machen wir bei einem Kurs für kleine Hunde mit. Milly findet es einfach nur super. Bei dem Sauwetter verbringen wir die meiste Zeit drinnen, tricksen und clickern viel. Deswegen kann Milly auch endlich mal wieder ein neues Kommando. Und zwar kann sie nun nicken...

Meine Termine für dieses Jahr habe ich endlich auch aktualisert. Sie sind links zu finden...