Meine Tiere

Hier gehts um meine anderen Tiere und Gipsy, meine Nachbarshündin, die leider alle schon über die Regenbogenbrücke gegangen sind.

Mausi

Eine Pracht von Yorkshire Terrier! Er war ziemlich groß und sein Fell war fast sein ganzes Leben lang schwarz. Mir persönlich gefallen ja die dunklen Farbschläge viel besser als die kleinen grauen Yorkies, die zur Zeit überall rumwuseln!
Mausi kam schon 1979 zu uns; er war also 4 Jahre älter als ich. Damit war an eine Trick-Karriere nicht zu denken; erst war ich zu klein und dann war Mausi schon zu alt!
Er hat dafür ein tolles Leben als "Weiberheld" geführt, kannte kein Sitz oder Platz. Das einzigste, was er konnte, war nicht auf die Straße rennen und nicht wegzulaufen; das hat meinen Eltern damals vollkommen genügt!
Als ich dann alt genug war, habe ich mich hauptsächlich um ihn gekümmert.
Leider hat er einige Schicksalsschläge in Kauf nehmen müssen: mit ~ 10 Jahren wurde ihm von einem anderen Hund ein Auge ausgebissen. Dies hat er aber super weggesteckt. Dann waren seine Zähne ziemlich schlecht, so dass ihm einer nach dem anderen gezogen wurde, bis er nur noch einen übrig hatte; bei einem hat dann der Tierarzt auch noch einen Nerv zur Zunge verletzt, so dass ihm ab da die Zunge zur Seite aus dem Maul heraushing. Später ist er dann auf dem einen Auge blind geworden und taub war er dann auch ziemlich bald!
Trotz dessen hat er sein Leben genossen und hat es geliebt mit um den Block zu gehen. Sein Fressen wollte er nur aus Alufolie fressen, dann konnte er es für "schlechte Zeiten" selber "verpacken" und später weiterfressen; übrigens hat er sich fast sein ganzes Leben nur von Gelbwurst ernährt und ist trotzdem 17 1/2 Jahre alt geworden!
Die letzen drei Jahre seines Leben waren für uns sehr anstrengend, da er fast jede Nacht hinein gemacht hat und auch sonst etwas tatterig war.
Im stolzen Alter von 17 1/2 Jahren mussten wir ihn dann leider einschläfern lassen! :(

Willy Laske

Mein erstes eigenes Tier. Bekommen habe ich sie damals (1995) nur, weil ich es geschafft habe, im Endzeugnis in Deutsch eine 3 zu haben. Ich muss gestehen, ich habe den Lehrer nur ein paar kleinen Hinweis gegeben, was für mich auf dem Spiel steht ;)
Deswegen auch der "Nachname" Laske als Danke schön an meinen Deutschlehrer!
Sie war ein Dschungarischer Zwerghamster mit einem männlichen Namen, da wir damals nicht wussten, dass es eine Dame war.
Willi ist zu einem verhältnismäßig riesigen Zwerghamster herangewachsen. Ich habe ihr dann aus zwei Weinkisten und mit viel Bastelei einen riesigen Käfig gebaut! Jeder andere Hamster hätte darin alle Möglichkeiten gehabt, sich auszutoben; nicht so aber Willi, diese faule Nudel, kannte nur den Weg vom Schlafhäuschen zum Fressen und wieder zurück. Die ganzen Klettermöglichkeiten und Verstecke hat sie fast gar nicht benutzt. :( Auch das Laufrad war ihrer Meinung nach etwas vollkommen Überflüssiges. ;)
Aber ansonsten war es das coolste Heimtier von allen. Sie war super handzahm, na gut sie war einfach zu faul um wegzulaufen....
Nachdem es ein Mädel war, hab ich dann versucht mit ihr zu züchten, aber erst war sie gegenüber dem Männchen aus der Zoohandlung, das ich mir "ausgeliehen" habe, sehr garstig und dann hat es endlich geklappt! Aber außer dass Willi dicker geworden ist, ist nichts draus geworden :( Schade, aber ein weiteres Mal wollte ich ihr den Stress mit dem Männchen dann nicht mehr antun.
Mit fast zwei ist sie dann leider gestorben.

Kalle

Etwa ein halbes Jahr nach Willis Tod und kurz bevor ich Milly bekommen habe, hab ich mir wieder einen Dschungarischen Zwerghamster geholt (1997). Kalle war von Anfang an viel quirliger und viel kleiner als Willi. Deshalb konnte ich ihn nicht in den selbstgebauten Käfig setzen, da er ein Ausbruchkönig war. Stattdessen hat er einen großen Käfig bekommen. Er liebte seinen Auslauf und hat mit großen Vergnügen Milly geärgert und wollte immer an ihr hochkrabbeln; Milly war das ganze nämlich nicht geheuer.
Leider ist er dann mit nicht mal einem Jahr gestorben; er war bei meiner Freundin, weil ich im Urlaub war. Über Nacht hat dann ihr Hund den Käfig vom Schrank runtergeholt und irgendwie geöffnet und Kalle tot gebissen :( Sehr traurig, aber keiner hätte gedacht, dass ihr Hund so etwas schafft!

Fido und Fridolin

Ende 1999 hab ich  mir dann zwei Wüstenrennmause geholt. Eine Schwarze namens Fridolin und eine Sandfarbene namens Fido. Charakterlich etwas ganz anderes als die Zwerghamster; sehr scheu und ziemlich schnell.... Wenn jemand ins Zimmer kam, sind sie immer erst mal ins Häuschen, dass kannte ich von den Zwerghamstern nicht, da die erst recht hergekommen sind, wenn jemand kam.
Leider haben sich die beiden nach zwei Jahren zweimal so heftig gestritten, dass ich sie trennen musste :( das war sehr hart für Fridolin, der dann nach einem Jahr, vermutlich aus Einsamkeit, gestorben ist.
Fido dagegen lebte alleine richtig auf! Er war zwar weiterhin recht schreckhaft, aber er wurde relativ zahm. Er ist dann mit 4 Jahren gestorben.

Froggy und Bino

Meine coolen Zwergkrallenfrösche! Ich hatte mehrere Frösche, aber am längsten waren die zwei bei mir. Zuerst habe ich sie im Aquarium gehalten, doch da haben sie meine ganze Nachzucht und auch den einen oder anderen Fisch gefressen. Deshalb hab ich sie dann in ihr eigenes Becken gesetzt.
Vor allem Froggy, eine Dame, war sehr handzahm und hat sich sogar von mir aus dem Wasser heben lassen, obwohl es reine Wasserfrösche sind! Beide haben mir aus der Hand gefressen und sind immer sofort gekommen, sobald jemand ins Zimmer kam! Bino war ein Albino-männchen mit knallroten Augen und eigentlich eher hässlich, aber auch fast so zahm wie Froggy.
Die zwei haben mehrmals Eier gelegt, aber anscheinend nicht um ihr Fortkommen zu sichern, sondern um sie dann doch lieber selber zu fressen... Schade drum, ich hätte ja gerne gezüchtet, aber sobald ich die Eier umgesetzt habe, waren die Eier futsch.
Leider habe ich sie dann mit einem Wasseraufbereiter vergiftet, da ich die Wartezeit nicht eingehalten habe (unwissend, da es ein anderes Mittel als sonst war)!

Fische

Von 1990 bis 1999 hatte ich ein Süßwasseraquarium. Da ich mich echt drum gekümmert habe, war es ein tolles Aquarium und es war sehr interessant, den Fischen zuzuschauen und sie zu beobachten!
Leider sind mir über die Urlaubszeit immer sehr viele Fische eingegangen, so dass ich es aufgegeben habe; aber später möchte ich unbedingt wieder ein viel Größeres haben!
Einen Weiher haben wir aber bis heute; darin schwimmen viele Goldfische, auch aus eigener Nachzucht, und Moderlieschen. Zwei Kois gehören auch noch dazu.
Durch die Kois wurden eigentlich auch alle Goldfische und die meisten Moderlieschen handzahm und sie fressen alle aus der Hand!

Gipsy

Tja geboren ist sie im Januar 1995, stammt aus schlechter Haltung und ist vermutlich ein braungestromter Windhund-Boxer-???-Mix. Da Mausi schon 17 Jahre alt war und außer ein bissi Gassigehen nicht mehr viel mit ihm los war, kam mir Gipsy gerade recht. Ihr hab ich den gesamten Grundgehorsam beigebracht, leider noch überwiegend mit der Leinen-Ruck-Methode. Außerdem hab ich mit ihr meine Trickser-Leidenschaft entdeckt. Wobei ich im nachhinein schon feststellen muss, im Vergleich mit Milly, dass sie doch sehr sehr langsam lernt. Ich bin superviel mit ihr spazieren gegangen und habe meine Nachmittage lieber mit ihr verbracht als mit lernen...
Außerdem bin ich mit ihr zum Training für Windhundrennen gegangen. Außerdem war sie ein Ball-Junkie und eine Wasserratte.
Durch sie hab ich viel gelernt, auch wie man manches bestimmt nicht mehr macht.
Dann kam 1997 schon Milly. Anfangs war es echt schwierig die beiden aneinander zu gewöhnen, denn Gipsy war bis dahin mein Ein und Alles und sie war sehr eifersüchtig, Das erste halbe Jahr habe ich sie nur mit Maulkorb mit Milly zusammen gelassen. Irgendwann war das Eis gebrochen und die beiden haben in den ersten 3 Jahren echt schön miteinander gespielt. Mit der Zeit hat Milly auch die Chefrolle übernommen und zeigt das Gipsy immer sehr deutlich, wenn sie uns mal besucht. Denn ohne Zähnefletschen und sie etwas zu attackieren darf Gipsy nicht in mein Zimmer hochlaufen. Gipsy ist da sehr geduldig und weiß, dass sie mit mir Ärger kriegt, wenn sie Milly etwas antun würde. Bis jetzt hat sie Milly nur zweimal zurechtgewiesen, weils wirklich zuviel war. Beim Gassigehen sind die zwei ne "Gang" und Gipsy drängt sich immer zwischen fremde Hunde und Milly, wenn diese zu sehr bedrängt wird!
Durch Milly hab ich dann auch Gipsy mit in die Hundeschule genommen. Dort ist sie nochmal richtig aufgelebt und hat ihr Faible für Welpen entdeckt! Mit ihr hab ich dann noch mit 10 Jahren auf die BH trainiert und betsanden, um dann in THS noch Hindernislaufturniere und in Agility Senior zu starten. Dort war sie mäßig erfolgreich, aber nur weil ich nicht so schnell zwischen Milly und ihr umschalten konnte; denn Milly lässt sich gut auf Distanz führen und bei Gipsy musste man alles bis zum Hindernis mitlaufen. Da ich das aber immer net so genau genommen habe, habe ich immer Verweigerungen kassiert.
Im Sommer wird sie seit ein paar Jahren immer geschoren, was aus ihr einen graugestromten Hund macht, den jeder für einen Welpen hält.
Gipsy musste leider im Mai 2012 im Alter von 17 Jahren eingeschläfert werden :(